Unsere alte Dorfkirche ist als Trau- und Taufkirche sehr beliebt. In den Sommerferien feiern wir Sonntagsgottesdienste hier. Auch musikalische Veranstaltungen, liturgisch besonders geprägte Andachten und Kunstausstellungen finden hier statt. Zur Erntezeit läutet die Glocke der Nikolauskirche bis zum Erntedankfest täglich von 11 bis 11.05 Uhr.
Die Adresse der Nikolauskirche. Osterstaße 3, 31275 Lehrte

Die Geschichte der Kirche

Nikolauskirche

Vor 1147 hat es wohl in Lehrte noch keine Kirche oder Kapelle gegeben. Vieles deutet aber darauf hin, dass um 1250 ein Kirchenbau vorhanden gewesen ist. Urkundlich erwähnt wird eine Kirche 1302. Zunächst ist in Steinwedel die Mutterkirche. Am 13. Februar 1352 wird die Lehrter Kirche selbständige Pfarrkirche. 1361 gibt es bereits das Ernteläuten.

Vermutlich wurde die Kirche während der Hildesheimer Stiftsfehde 1519 zerstört. Es gibt Hinweise auf einen baldigen Wiederaufbau oder Neubau der Kirche aus Raseneisenstein mit einem Holzturm. Die Fenster haben keine gotischen Bögen mehr.

1530 bekennt man sich in Lehrte zur neuen Lehre von Dr. Martin Luther. 1600 wird ein fester Turm ohne Zugang zum Kirchenschiff gebaut. 1604 ist der Turm ohne Dach fertig. Es gibt eine Uhr mit einem Schlagwerk. In Nachbarschaftshilfe gibt die Gemeinde in Haimar der armen Lehrter Gemeinde das Geld für das Turmdach.

 

1627 wird Christoph Klinkerfuß Pastor der Gemeinde. Zu seiner Zeit wird das Pfarrhaus gebaut. Es gibt von Klinkerfuß eine Notiz, die einen Hinweis auf den Ursprung des Namens der Kirche gibt, „ ...dass unser Namenspatron soll heißen S. Nicolaus". 1638 wird in der Glockengießerei Voß in Lüneburg eine 14 Zentner-Glocke für die Nikolauskirche gegossen.

1712 wird ein Chorraum am Kirchenschiff entweder neu gebaut oder umgebaut, noch
1782 hat der Chorraum eine gewölbte Decke. 1815 erfolgt ein großer Umbau, bei dem auch eine Orgel eingebaut wird. Sie wird zum Teil in den Turm eingefügt. Es hat eine Empore gegeben, die mit dem Turm verbunden war.

Nachdem die Stadt Lehrte durch die Eisenbahn immer größer wurde und mehr Gemeindemitglieder in die Kirche kamen, wurde ein größerer Raum benötigt. Die Matthäuskirche wurde gebaut.

Pastor Johann Gottfried Ernst Christian Palandt wird den letzten Gottesdienst in der Nikolauskirche halten, um dann mit der Gemeinde zur Weihe in das neue Gotteshauses zu ziehen. Es wird beschlossen, der Stadt Lehrte die alte Kirche als Schulraum zu überlassen. 1890 werden die beiden Kirchenglocken und die Orgel verkauft. Aus dem Erlös wird der Bau der Kapelle auf dem Alten Friedhof finanziert.

Nikolauskirche von schräg untenNach großem Umbau ist die Nikolauskirche bis 1961 Schulraum. Zeitweise ist auch ein Heimatmuseum dort untergebracht. Dann wird beschlossen, die alte Dorfkirche wieder als Kirchraum zu nutzen. Der Kirchenraum wird wieder hergestellt, das nötige Inventar aus Spenden angeschafft. Am 16. Oktober 1968 zog nach einem Gottesdienst in der Matthäuskirche die Gemeinde zur Wiedereinweihung der Nikolauskirche ins Dorf.

Seit 1994 gibt es den „Förderverein zur Erneuerung und Unterhaltung der Nikolauskirche e. V". Zusammen mit dem Kirchenvorstand der Matthäusgemeinde trägt der Förderverein seit seiner Gründung zur Ausstattung und Erhaltung der alten Dorfkirche bei.

Seit Gründung des Fördervereins gibt es eine beeindruckende Bilanz der Erhaltung und Erneuerung der Kirche. Eine Heizung, eine Truhenorgel, neues Gestühl, ein neuer Altar und ein passendes Lesepult, eine neue Beleuchtung und Tresore für das Kirchensilber sind angeschafft worden, und viel Dinge sind renoviert worden.

Die Gemeinde freut sich über eine helle, einladende Kirche im alten Lehrter Dorf. Eine der Kunstausstellungen der vergangenen Jahre hatte den Titel: „Herr, wie lieb hab ich die Stätte deines Hauses" (Psalm 84). So möge es bleiben.


Der Förderverein freut sich über neue Mitglieder.
Der Beitrag beträgt 50 Euro im Jahr.
Spenden sind willkommen.
Spendenkonto:
Förderverein Nikolauskirche.
Volksbank eG, BLZ: 251 933 31, Konto: 7003233500.




Die nächsten Termine

Herrnhuter Losung:

Gott, du hast mich von Jugend auf gelehrt, und noch jetzt verkündige ich deine Wunder.
Simeon nahm das Kind Jesus auf seine Arme und lobte Gott und sprach: Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen.